Was der Kühlschrank so her gibt



Mai 31, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Heute mal Kochen mit Isa, die den Kühlschrank geplündert hat.

Gefunden hat sie:
1 Zucchini
10 Cocktailtomaten
1 große Tomate
einen kleinen Rest Kidneybohnen
1 große Zwiebel (nein die lag nicht im Kühlschrank, aber daneben)
2 Genmüsebürger
1 Schuß Curryketschup
ca. 100ml Sojaquisine
Olivenöl
Guram Malsalla
Meesalz

Dazu eine Mischung aus Wildreis und schwarzen Linsen.

Zutaten klein schnipseln und in folgender Reienfolge in Olivenöl anbraten:
Zwiebeln, kleingeschnittene Gemüseburger, Zucchini. Gewürzt wird mit Guram Masalla und Meesalz. Gut umrühren.
Das ganze dann mit etwas Wasser und der Sojaqusine aufgießen, köcheln lassen und dazu dann einfach noch die Tomaten und Bohnen schmeißen.
Das bunte Allerlei schmecke man dann noch mit einem Schuß Curryketschup ab (ich weiß, nicht so die feine Art, aber wir hatten kein Tomatenmark mehr)

Bon Appetit.

Meinem Schatz und mir hats ganz vorzüglich gemundet und so siehts aus:
(ok Foodfotografin werd ich wohl nie, dafür fehlt mir einfach die Geduld, vor allem, wenn ich Hunger habe.. das können andere echt besser *g*)



Werbeanzeigen

Paprika- Tofu

Februar 14, 2011 § 3 Kommentare

Kleines simples Spontanrezept für heute:

Nach dem O. seinen Tofu gegen meine Tofubratstreifen getauscht hatte sah ich mich heute Abend „gezwungen“ tatsächlich mal etwas mit bloßen, einfachem Tofu zu kochen.

Dieser Tofu ist allerdings ganz besonders. Er schmeckt mir pur unglaublich gut. Vielleicht liegt‘s daran, dass ich schon lange keinen Tofu mehr gegessen habe, oder daran, dass meine Geschmacksknospen immer sensibler werden, weil ich nicht mehr so stark würze? Na auf jeden Fall sah ich, nach dem ich am rohen Tofu genascht hatte, davon ab ihn anzubraten und zu würzen. Der Tofu ist übrigens aus dem Globus, von der Firma „soja so lecker“ und sehr günstig.

200g Tofu
1 große Zwiebel
1 rote Paprika
Sojasoße, oder Balsamikoessig

Tofublog einfach in einer Schüssel mit einer Gabel klein quetschen. Zwiebeln ganz klein hacken und in Öl in einer Pfanne anbraten. Paprika ganz klein schneiden und zu den angebratenen Zwiebeln hinzugeben. Nur kurz erwärmen, die Paprika soll knackig bleiben.
Das ganze dann mit Sjasoße oder Balsamikoessig abschmecken und zum Tofu hinzugeben, durmengen, fertig.
Bon Appetit

Frischkornbrei

Januar 25, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Grundrezept für einen Frischkornbrei:
geeignet als Frühstück

Das brauchst du:
– Körnermischung, oder eben Dinkelkörner, Weizenkörner, Roggen, Hafer Gerste, Hirse usw. (eine kleine Hand voll)
– kleine menge Obst nach Wahl, oder Babynahrung, Obstbrei, Apfelmus
– Sojamilch, oder Hafermilch, oder Dinkelmich
– ein Haushaltsgerät mit dem du Körner mahlen oder schroten kannst (manche Bioläden und Co. schroten einem das Korn auch gerne vor Ort)

Entweder man schrotet das Getreide am Vorabend und weicht es über Nacht in Wasser ein, oder man mahlt es frisch am Morgen und kocht es dann in Wasser oder Sojamilch zu einem Brei auf. Ich bevorzuge die zweite Variante, sie ist für den Magen am bekömmlichsten, da man morgens am besten etwas Warmes essen sollte, was den Magen nicht zu sehr belastet, er muss schließlich auch erst mal wach werden 😉
Allerdings werden beim Kochen natürlich ein paar der Mineralien im Korn zerstört. Vielleicht muss das einfach jeder für sich selbst heraus finden, was ihm am ehesten bekommt!

Man hat dann also einen Brei mit Sojamilch (wenn man das Getreide über nacht eingeweicht hat gießt man einfach noch etwas Milch dazu. Das Wasser nicht abgießen!!! In ihm sind viele gute Nährstoffe)
Zu diesem Brei schnippselt man sich dann einfach etwas Obt.
Bei der Kochvariante kocht man das Obst kurz mit, bei der anderen schnipselt man es einfach dazu.

Ich mahle meine Körner übrigens mit einer schönen alten Holzmühle, die ich auf einem Flohmarkt ergattert habe. Die trainiert gleich noch die Arme mit (und bei mir die Innenschenkel, weil ich mich immer mit der Mühle auf den Boden setzte und sie zwischen meine Beine klemme)

Spinat mit Salat

Dezember 14, 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

ganz vegan und ganz schnell.

Ein Salat 🙂

aus:
Feldsalat
Tomaten (am besten kleine Cocktailtomaten, die schmecken kräftiger)
Spinat (TK)
in Streifen geschnittenes Tofuschnitzel vom Netto
Sojajoghurt
Salatkräutermischung von Knorr

Dressing:
Sojajoghurt gemischt mit Salatkräutermischung von Knorr

Die Tofustreifen einfach gut in einer Pfanne mit Öl anbraten.

Spinat mit etwas Wasser in einem Topf erhitzen und mit etwas Salz und Muskatnuss würzen. Die Tomaten klein schneiten, Salat zurechtzupfen. Tomaten, Salat, Dressing und Spinat vermischen und oben drauf die Tofustreifen. Fertig 🙂

Ja ich weiß, ist ein bissl Fertigfutter dabei, aber immerhin verzichtet Knorr endlich mal auf seine dämlichen und völlig überflüssigen Geschmacksverstärker und Co.
Auf diese Weise hat man insgesamt eine ziemlich gesunde Mahlzeit mit äußerst wenig Aufwand geschaffen.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Rezepte auf Zeitrauschen.